Schlaganfall

Hilft Paranormale Heilung nach Frese ® ?
 

Letztes Feedback

Meta





 

Lösung einer Blockade

Auf dem Video ist keinesfalls eine Spontanheilung zu bewundern, vielmehr scheint es so gewesen zu sein, dass sich eine Blockade gebildet hatte, die mittels Hypnose leicht aufzuheben war. Im Unterbewusstsein hatte sich wohl, evtl. aufgrund der ärztlichen Diagnose, dass der Arm gelähmt bleibt, eine Blockade verfestigt.

 

 http://www.youtube.com/watch?v=rdkK_9hLtxw

 

Blockade Bein:

 

http://youtu.be/fiLqtfgWwQA

2 Kommentare Behandler am 20.8.14 11:08, kommentieren

Update

Heute bin ich mit dem Fahrrad zum Fitnesstudio... Klappt immer besser! Auf dem Laufband war ich heute auch, so 3-4 Minuten gelaufen, dann wieder 5 Minuten gegangen... Ich höre immer auf, weil ich Angst habe, dass ich umknicke... Ich will wieder dahin, wo ich beim ersten Mal auf dem Laufband war!

Kasia am 17.7.14 19:34, kommentieren

5. Hypnose

Gestern war wieder Zeit, zu Dirk zu fahren und mein Mann kam diesmal auch mit. Mit dem "Locker" für den Arm und dass mein Mann mich daran erinnert hat, war schon gut, aber das ist mir immer noch zu oft. Wie sprachen auch über das Bein und warum ich nicht auf dem Laufband laufen kann. Ich weiss nicht, nach einer Reihe von Enttäuschungen bin ich irgendwie zum Crosstrainer umgesiedelt und bin da geblieben.

Als Dirk mich wieder in die tiefe Hypnose führte, kümmerte er sich zunächst um das Bein. Ich sollte mich darauf konzentrieren, wo das Bein im Gehirn bewegt wird und ob da irgendwo Fehler sind. Ich wusste genau wo das war, aber Fehler oder Schwachpunkte habe ich nicht gesehen. Dirk verankerte das in meinen Unterbewusstsein, das ich normal laufen kann.

Dann kam noch der Arm, der auch völlig fehlerfrei war und durch nichts an der natürlichen Bewegung gehindert wurde. Das hat Dirk ebenfalls in meinem Unterbewusstsein verankert.

Nach der Hypnose war ich zwar wach, aber immer noch ein bisschen müde. Das zeigt mir wie tief sie war. Ich verabschiedete Dirk und bin mir meinem Mann noch ins Fitnessstudio gefahren, wo ich direkt ausprobiert habe, wie das Bein auf dem Laufband zurecht kam. Ich bin so 2-3 Minuten gelaufen und bin dann Ca. 5 Minuten gegangen. War schonmal besser, aber was nicht ist, kann ja noch werden!

1 Kommentar Kasia am 11.7.14 21:44, kommentieren

5. Behandlung

Kasia und ihr Mann berichten, dass der rechte Arm dauerhaft locker geblieben ist. Auch Hand und Finger sind funktionell. Dennoch lässt sich eine leichte Schonhaltung des Arms erkennen. Unklar ist, ob es sich um eine Angewohnheit oder einen unbewussten Schutzmechanismus handelt. Auf Kommando und unter Hypnose isr die Schonhaltung sofort abgestellt, ein bedingendes gesundheitliches Problem liegt wohl nicht vor. Weiter hatte Kasia ja auch in diesem Blog darüber berichtet, dass es ihr nicht mehr gelingen will, mehrere Minuten durchgehend auf dem Laufband zu joggen, weshalb Kasia dann immer auf den Crosstrainer wechselt. Nach der 1. Behandlung konnte sie 30 Minuten auf dem Laufband verbringen. Wir wissen also, dass sowohl der Arm als auch das rechte Bein weit mehr können, als Kasia aktuell abruft.

Kasia war binnen Sekunden in tiefer Hypnose. In einem solchen Stadium kann ein Proband seine gesteigerte Wahrnehmungsfähigkeit unter Führung des Behandlers dazu verwenden, in den eigenen Körper hineinzuschauen. Ich bewegte Kasias rechtes Bein und ließ sie den Punkt in Ihrem Gehirn suchen, an dem die Bewegungssignale verarbeitet werden. Kasia konnte die "Schaltzentrale" für ihr rechtes Bein mühelos finden. Sodann sollte sie sich die gesamte Region ansehen um festzustellen, ob es noch Beschädigungen infolge des Schlaganfalls gibt. Kasia stellte fest, dass keinerlei Schäden mehr vorhanden sind. Sollte also die "Schaltzentrale" für die rechte Körperseite durch den Schlaganfall geschädigt gewesen sein, so ist sie inzwischen in ein gesundes Areal "umgezogen". Das war auch ein, in der 1. Behandlung, angestossener Prozess. Nun sollte Kasia auch den Weg von der "Schaltzentrale im Kopf" bis zum dicken Zeh des rechten Beins durchwandern und nach Hindernissen suchen. Auch hier war alles in bester Ordnung.

Ich habe in Kasias Unterbewusstsein (UB) fest und dauerhaft verankert, dass der Schlaganfall keinerlei Einfluss auf die Funktion der rechten Körperhälfte mehr hat. Weiter verankerte ich, dass sie die Schonhaltung ihres Arms nicht mehr haben möchte und ihn unauffällig halten soll. Es folgte eine suggestion zur Steigerung der Motivation, gepaart mit dem Willen weiterhin auf dem Laufband zu trainieren und nicht auf den Crosstrainer zu wechseln. Kasia hatte bereits in einer früheren Behandlung einen Trigger bekommen. Immer dann, wenn sie das Wort "locker" sagt oder denkt und sich auf ihren Arm konzentriert, dann fällt dieser sofort vollkommen entspannt am Körper herunter. Dieser Trigger wurde auf Funktion überprüft und ebenfalls verstärkt.

Die bestehenden Blockaden sollten nun beseitigt sein, mindestens deutlich und kontinuierlich nachlassen. Kasia wird hier berichten. 

Ursprünglich war verabredet, die Behandlung auf 5 Sitzungen zu beschränken. Trotz der erzielten Fortschritte ist aber erkennbar, dass wir noch nicht an der Grenze des Machbaren angekommen sind. Somit haben wir gemeinsam beschlossen die Behandlungen weiterzuführen und den Blog ebenfalls zu verlängern.

1 Kommentar Behandler am 11.7.14 19:23, kommentieren

Nächster Behandlungstermin...

...am 10.07.14

Behandler am 10.7.14 08:04, kommentieren

Update

Ich komme gerade wieder aus dem Fitnessstudio. Habe mal wieder versucht zu laufen, aber das geht nicht... Eine Minute, höchstens, dann bin ich wieder schnell gegangen. Nach einer Viertelstunde hatte ich keine Lust mehr und bin wieder auf den Crosstrainer gegangen... Da bin ich dann eine halbe Stunde gelaufen, der Crosstrainer nimmt einem das ja ab...

Kasia am 17.6.14 21:50, kommentieren

Update

Seit einigen Tagen ist es sehr warm und mein Arm und meine Hand sind relativ locker. Obwohl, ich bin gar nicht so wetterfühlig, mein Mann und ich hatten vermehrt darauf geachtet, die Hand und den Arm zu lockern, wenn er versteift ist. Das war das vergangene Wochenende kaum nötig, was gut ist! Ich bin so froh!

Im Fitnessstudio war ich auch heute, aber ich war nur auf dem Crosstrainer, da wird einem das Laufen abgenommen! Auf dem Laufband war ich zuletzt am Wochenende, aber da konnte ich auch nicht mehr als zwei Minuten laufen, was mich wirklich enttäuscht hat... Aber ich gebe nicht auf!

Kasia am 10.6.14 23:04, kommentieren

4. Hypnose

Heute war ich zur vierten Hypnose bei Dirk. Meiner Meinung war sie besonders tief, so fühlte ich und war echt entspannt.

Zuerst hat Dirk wieder meinen Arm und meine Hand im Visier. Die Hand war, trotz der Lockerungen, die mein Mann und ich mit dem ganzen Arm durchführten, etwas verkrampft. Dirk lockerte sie und sie wurde entspannter.

 Dann kamen wir zum eigentlichen Zweck meines Besuchs: ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch, zu dem ich einigermaßen aufgeregt gehen werde. Dirk machte mir klar, dass ich so wie ich bin zum Vorstellungsgespräch gehen soll (mit den Regeln, die man dabei beachten soll) und es überhaupt nicht meine Schuld ist, wenn sie mich nicht nehmen. Dann passte es einfach nicht.

Als ich aufwachte, war ein wohliges Gefühl in mir, das bis  jetzt anhält. Mal gucken, wie es morgen aussieht!

Kasia am 4.6.14 22:49, kommentieren

3. Hypnose

Ich war heute bei meiner dritten Hypnose und wieder hat mich Dirk im Stehen hypnotisiert und aufgefangen, als ich gefallen bin. Das ging so schnell, es ist mir immer noch unbegreiflich. Diesmal ging es wieder um meinen Arm, der immer noch vom Körper abstand.

Er  versicherte mir, dass mein rechter Arm genauso wie der Linke wäre und ich ihn gar nicht anders benutzen könnte, als normal, wie der gesunden Arm auch. Dieses Abstehen wäre sinnlos und ich müsste es nicht machen. Daraufhin weckte er mich, obwohl ich noch in der tiefen Trance war. Ich stand auf und mein rechter Arm war total verspannt, stand vom Körper ab. Und dann schnipste Dirk einmal mit den Fingern und mein Arm entspannte sich sofort (siehe Video). Kaum zu glauben!

Dirk brachte mir noch bei, dass wenn mein rechter Arm verspannt ist, ich meine linke Hand auf die Stirn lege und "Locker" sage, entspannt sich der Arm sofort. Und es funktioniert tatsächlich!

Nur meine Hand, die lässt noch zu wünschen übrig. Sie ist verkrampft und Dirk hypnotisierte mich nochmals, um in mein Unterbewußtsein zu bringen, dass die Hand locker sein soll. Sie war danach etwas lockerer, aber da muss ich noch üben.

 

Kasia am 28.5.14 22:52, kommentieren

Update

Ich bin gerade wieder aus dem Fitnessstudio gekommen, wo ich gelaufen bin. Aber weniger als noch vor eineinhalb Wochen, ca. so 1-2 Minuten, danach wieder gehen. Ich weiss nicht, aber ich glaube das ist der Stress. Gestern hatte ich ein Vorstellungsgespräch, deswegen war ich so aufgeregt. Auch am PC benutze ich leider wieder vermehrt die gesunde Hand, aber die Maus halte ich mit der Rechten. Aber das soll wieder anders werden, ich bemühe mich! ;-)

Kasia am 21.5.14 23:45, kommentieren