Schlaganfall

Hilft Paranormale Heilung nach Frese ® ?
 

Letztes Feedback

Meta





 

Update

Ich konnte nicht umhin, nach gestern war ich heute im Fitnessstudio und war zum ersten Mal, nach etwas über zwei Jahren, auf dem Laufband. Und ich konnte tatsächlich joggen! Joggen! Zum ersten Mal! Zwar nur 5 Minuten, aber was nicht ist, kann ja noch werden! Immer 5 Minuten laufen, 5 Minuten gehen, das eine halbe Stunde lang. Ich bin sooooo glücklich!!!

Kasia am 13.5.14 21:49, kommentieren

2. Hypnose

Heute fuhr ich alleine zu Dirk, die Aufregung vom ersten Mal war weg, doch eine gewisse Nervosität konnte ich doch verspüren.

Die Hypnose wurde  anders als beim letzten Mal eingeleitet, ich stand und guckte wieder auf die Finger von Dirk. Sobald sie wirkte, ließ ich mich einfach fallen, wurde von Dirk aufgefangen und hingelegt. Sowas hätte ich nie gemacht! Es war eine Art Blitzhypnose, um direkt in die Tiefe des Unterbewußtsein zu kommen.

 Nun war ich Tennistrainerin und sollte Dirk, meinem Schüler, zeigen, wie man der Schläger hält und richtig einen Ball schlägt. Und es funktionierte! Ich schlug erst vorwärts, dass eine Rückhand und über Kopf! Und laut Dirk total flüssig! Das war auch mein Gefühl.

Als nächtes war ich Fitnesstrainierin und sollte Dirk zeigen, wie man auf der Stelle joggt. Und ich fing an und es ging! Das war mein Highlight! Ich konnte es vorher nicht, wirklich nicht und es ist einfach super, dass ich es jetzt kann! Ich kann es immer noch nicht recht fassen...

Bei der Verabschiedung hatte ich meinen Arm mal wieder in einer angespannten Stellung, dass müssen wir noch wegkriegen. Dass ich irgenwie verankert, als Gewohnheit. Aber ich bin mir sicher, dass wir es hinkriegen!

Kasia am 12.5.14 17:48, kommentieren

Tennis- und Fitnesstrainerin

Heute fand die 2. Behandlung von Kasia statt. Heute handelte es sich um eine reine Hypnose. Um Kasia zu zeigen, was in Ihr steckt, habe ich Anleihen in der Showhypnose gemacht.

Als Einleitung kam die Blitzhypnose zum Einsatz, welche Kasia binnen Sekunden in eine tiefe Hypnose versetzte. Nach weiteren Vertiefungen habe ich Kasia suggeriert, dass sie eine Tennislehrerin ist und ich ihr Schüler bin. Sofort nach dem "wecken" begann Kasia damit mich zu instruieren. Sie zeigte mir, wie man den Tennisschläger hält und führte einen geschmeidigen Vorhandschwung aus. Direkt danach schwang sie die Rückhand. Und auf meine Nachfrage hin, demonstrierte sie mir dann einen hohen Überkopfschlag... - und das alles mit dem rechten, vormals wenig beweglichen Arm. Die Bewegungen waren flüssig und geschmeidig. Wieder zurück in Trance habe ich das Bewegungsmuster verankert und normalität im rechten Arm impliziert.

Nun habe ich Kasia suggeriert, dass sie meine Fitnesstrainerin ist und mir die Grundübung, das Joggen auf der Stelle, beibringen will. Erneut begann Kasia unmittelbar mit der Lehrstunde. Diesmal funktionierte auch die Videokamera und in der Facebookgruppe wird das Video in Kürze zu sehen sein. Kasia wusste nichts mehr von ihrer Einschränkung im rechten Bein. Sofort demonstrierte sie mir ein Traben auf der Stelle. Auf meine Nachfrage hin zeigte sie mir auch das Hochziehen der Knie im Standjogging.Wieder wurden die Bewegungsmuster und Normalität in den Beinen verankert.

Es ist also festzustellen, dass die Bewegungen nach wie vor möglich sind, aber Kasia durch eine Blockade an der Ausführung gehindert wurde. Diese sollten nun weitestgehend beseitigt worden sein. Im Weiteren wurden Prozesse ingang gesetzt, die die weitere Beweglichkeit fördern.

Auch nach Auflösung der Hypnose war Kasia in der Lage im Stand zu joggen.

 

Behandler am 12.5.14 16:05, kommentieren

Update

Ich hatte diese Woche einiges zu tun, deswegen verzoegert sich mein Update ein bisschen.

Mein Arm und meine Hand sind so wie immer. Ich war in den letzten Tagen sehr aufgeregt, vielleicht hab ich noch so darauf geachtet. Aber ich schreibe hier mit beiden Haenden, ganz im Gegensatz zu frueher. Ich bin seit einigen Tagen ein bisschen erkaeltet und putze mir oefters die Nase, das mache ich mit beiden Haenden, meistens. Sonst haette ich eine Hand genommen. Also es wird!

Kasia am 5.5.14 21:51, kommentieren

1. Hypnose

Heute morgen machte ich mich auf den Weg zu meine ersten Hypnose. Mein Mann war als Verstärkung dabei, ich war mehr als nervös. Dirk empfing uns mit einer ersten Vorgespräch, da ich noch nie in Hypnose war, und erklärte uns, wie es funktoiniert und das ich alles mitbekommen würde.

Ich konnte mir das kaum vorstellen, als ich mich auf die Liege legte und die Behandlung begann. Aber nachdem ich die Augen zu hatte, bekam ich sie nicht mehr auf! Dirk forderte mich auf, die Augen zu öffnen, doch es ging nicht. Ich befolgte weiter die Anweisungen, wie Dirk mir vorher erklärt hat, und lies mich weiter in die Trance fallen. Mein Arm sollte locker werden und ein Stück in die Höhe gehen. Ich habe das nicht gemerkt, aber mein Mann hat mir später erzählt, dass es so war. Dann wurde der Arm angewinkelt und versteift und ich konnte ich nicht mehr ablegen, sosehr es ich auch versuchte.

Nach weiteren Vertiefungen der Trance konnte Dirk mit meinem Unterbewußtsein sprechen. Ich konnte nicht anders und habe angefangen zu weinen, der Schlaganfall vor ca. 2 Jahren geht mir sehr nah. Dirk koppelte mein Unterbewußtsein irgendwie von mir ab, so dass ich ruhiger wurde, aber immer noch den Tränen nahe.

 Nun wurden Zellen durch meinen meinen Körper geleitet und mein Unterbewußtsein sagte, wen etwas nicht in Ordnung ist. Das war bei meiner rechten Körperhälfte der Fall und Dinge, die ich sonst mit abgestorbenen Zellen in meinem Gehirn gemacht habe, sollten umziehen, in gesunde Zellen. Das sollte mein Unterbewußtsein tun, ohne dass ich es merke. Desweiteren sollte ich meinen Arm benutzen, wie einen ganz normalen rechten Arm, was für mich schwierig ist.

Nachdem Dirk mich wieder zurück geholt hatte, ging es mir gut, etwas verweint zwar, aber gut. Ich wusste nicht, dass die Hypnose so lange dauerte, etwas über 1 Stunde, es kommt mir viel kürzer vor. Ich musste den ganzen Tag an die Behandlung denken. Ich weiss nicht, aber irgenwie fühlt sich mein Arm nicht ganz normal an, aber auch anders als vorher. Als ich die Wäsche einsammelte, habe ich die Socken ohne Probleme zusammen stecken können. Das ging sonst nie! Und jetzt beim Schreiben, hilft die rechte Hand, zwar nicht viel, aber immerhin! Ich weiss nicht, ob das nur Kopfsache ist oder aber das Unterbewußtsein, das versteckt arbeitet.

Ich bin jedenfalls positiv von der Hypnose überrascht! Ich werde in der nächsten Tagen auf meinen Arm achten und, was ich hoffe, was positives berichten!

Kasia am 28.4.14 19:08, kommentieren

1. Behandlung

Heute fand die 1. Behandlung von Kasia statt.

Zunächst einmal gab es ein recht ausführliches Vorgespräch, in dem Kasia wissenswertes über Hypnose erfahren hat. So erklärte ich Kasia und ihrem Mann, dass sie von der Hypnose im Grunde wenig bis nichts spüren wird, dass sie weder schläft, noch bewusstlos wird. Alles was um sie herum geschehen wird, das wird sie auch wahrnehmen können. Damit Kasia aber dennoch merkt, dass sie sich in Hypnose befindet, habe ich ihr einen Beweis in Aussicht gestellt.

Dann habe ich die Hypnose, Kasia liegend, sanft eingeleitet. Nach wenigen Vertiefungen hatte ich eine ordentliche Trancetiefe erreicht. Um Kasia die Hypnose zu belegen, habe ich sodann ihre Augenlider fest zusammenkleben lassen und sie dann aufgefordert die Augen zu öffnen – was ihr natürlich nicht gelang. Nach diesem 1. Kleinen Beweis der Hypnose ging das weitere Vertiefen deutlich einfacher. Nun ließ ich Kasias Arm an virtuellen Luftballons nach oben ziehen. Kasias Arm stieg leicht an. Als finalen Beweis, dass sie sich in Hypnose befindet, habe ich dann ihren Arm in der gehobenen Stellung versteifen lassen und Kasia dann „geweckt“ Es ist immer wieder schön in die verdutzten Gesichter der Probandinnen zu gucken, wenn es ihnen, obwohl sie ja scheinbar wach sind, nicht mehr gelingt den Arm zu bewegen oder abzulegen. Weitere Vertiefungen der Trance folgten.

 

Es gelang gleich in der 1. Sitzung ein Dialog mit Kasias Unterbewusstsein (UB) zu führen. Mit Fingerzeigen sollte das UB mir mit „Ja“ und „Nein“ antworten. Zunächst befragte ich das UB, was es alles über das Zustandekommen des Schlaganfalls weiß. Hier gab es noch keine belastbare Antwort auf die Frage, warum es zu dem Schlaganfall kam. Ich führte dann eine Rückführung mit dem UB durch. D.h., dass das UB zunächst soweit im Leben zurückgehen soll, als Kasia noch völlig gesund war. Dann haben wir uns Stunde für Stunde, bis zum Schlaganfall (SA) vorgetastet. Kasias Reaktionen wurden heftig und ich koppelte Kasia weitestgehend von dem Vorgang ab, d.h. das UB gab die Antworten direkt an mich weiter, ohne Kasia damit zu belasten. Sofort wurde Kasia wieder ruhig. Das UB wurde dahingehend instruiert, nach dem Auslöser des SA zu forschen. Dieser Prozess kann einige Zeit dauern.

Nun habe ich s.g. Informationszellen (IZ) durch den gesamten Körper geleitet. Diese Zellen überprüfen jede Zelle im Körper, jede Nervenbahn, Ader, jedes Gen… Es wurden Anormalien  sowohl in der rechten Körperhälfte, als auch im Gehirn gemeldet. Der Herd der Anormalie im Gehirn konnte lokalisiert werden. Das UB wurde gefragt, ob es wisse, welche „Steuerungsmodule“ in diesem Bereich angesiedelt seien, was es bejahte. Es wurde mit dem UB vereinbart, dass diese Steuerungsmodule in einen gesunden Bereich des Hirns umziehen sollen. Das UB hat den Prozess dazu in Gang gesetzt. Damit habe ich den 1. Dialog mit dem UB beendet. Nun habe ich noch Energien zur Selbstheilung mittels einer erweiterten Quantenheilung in Kasias Kopf und rechte Körperhälfte geleitet.

Kasias rechter Arm steht sowohl beim Gehen, als auch immer dann, wenn sie sich konzentrieren muss, auffällig vom Körper ab. Ich habe im UB verankert, dass dieses Abstehen des Arms keinerlei Sinn macht und deshalb unterbleiben soll. Dass der Arm Tag für Tag ein wenig lockerer wird und bald nicht mehr abstehen soll.

Bevor ich Kasia, nach ca. 75 Minuten bei „3“ wieder zurück ins „Hier“ und „Jetzt“ geholt habe, habe ich alle Inhalte der Sitzung vertieft und dauerhaft im UB verankert. Dann alle Körperfunktionen auf „optimal“ eingestellt und bei „3“ war Kasia zurück und es ging ihr augenscheinlich gut.

Da es Kasias erste Begegnung mit Hypnose war, werden sich die Eindrücke wohl noch etwas setzen müssen. Bin gespannt auf ihren Bericht oder/ und das, was ihr Mann so erlebt hat.

Behandler am 28.4.14 14:35, kommentieren

Vorstellung von mir

Hallo zusammen,

ich bin derzeit 31 Jahren alt und hatte mit 29 Jahren am 26. März 2012 einen Schlaganfall erlitten.

Ich stand morgens auf und ging ins Bad. Mein Freund, der früher zur Arbeit musste, verabschiedete sich und war zur Tür raus. In dem Moment merkte ich, dass ich Kopfschmerzen hatte. So stark, dass ich mich erstmal an den Badewannenrand setzte. Es hörte immer noch nicht auf, da legte ich mich auf den Boden. Mein Handy und das Telefon lagen im Wohnzimmer, unerreichbar für mich, denn ich konnte nicht mehr aufstehen... So sehr ich es auch versuchte, es ging nicht mehr, bis ich in Ohnmacht viel.

Irgendwann wurde ich wach, aber das Telefon hatte ich vergessen. Alles, woran ich dachte, war mein Freund, der bald nach Hause kommen würde. Schlußendlich war ich dann im Wohnzimmer auf der Couch und habe auf ihn gewartet. Als er ankam, holte er sofort einen Krankenwagen und ließ mich ins Krankenhaus fahren.

Dort erfuhr ich erstmal, was ich hatte. Ich konnte nicht mehr laufen, nicht mehr greifen und nicht mehr sprechen. Ich war völlig aus dem Leben gerissen.

So war das vor zwei Jahren. Inzwischen kann ich wieder sprechen, nicht mehr so wie früher, aber ich kann sprechen. Aktuell kann ich laufen, aber ich werde schnell müde und ich kann nur langsam laufen. Der Fußheber reagiert nicht mehr, so dass ich ab und zu stolpere. Den Arm kann ich zwar bewegen, aber die Greiffunktion lässt zu wünschen übrig. Ich greife lieber mit der gesunden Seite und schreibe dies auch mit dem gesunden Arm. Das Ganze hab ich mit viel Physio-, Ergo- und Logotherapie hinbekommen, ich war dreimal in der Reha und zu einer Behandlung in Jena.

Immer auf der Suche nach neuen Methoden, bin ich auf Dirk gestoßen und wir probieren das jetzt mal.

Ich suche wieder Arbeit, denn aus meinen Job wurde ich gekündigt, da ich noch in der Probezeit war. Mein grosses Hobby, das Tanzen, habe ich an den Nagel gehangen, das geht nicht mehr. Aber das Wichtigste, mein Freund ist jetzt mein Mann und ich freue mich auf die Behandlung bei Dirk. Morgen ist der erste Termin und ich schreibe wieder hier rein!

Liebe Grüße

Kasia

Kasia am 27.4.14 12:59, kommentieren

Zweck dieses Blogs

Der Blog soll ergründen, ob die Paranormale Heilung nach Frese ® die Auswirkungen nach Schlaganfällen wirksam lindern oder gar beseitigen kann. Es handelt sich hierbei um die detaillierte Dokumentation der Behandlungen. Da es sich um einen Erstversuch handelt, ist der Verlauf völlig offen. Sowohl Erfolge als auch Misserfolge werden authentisch dokumentiert. Weder der Behandler, noch die Probandin werden für ihren Einsatz finanziell entlohnt, um eine wirkliche Authenzität zu gewährleisten.

Der Blog ist abonnierbar. Kommentare sind erwünscht, so sie nicht anonym abgegeben werden und die Nettiquette nicht verletzen. Auch die Ärzte, Betreuer und nahestehende Personen der Probandin sind gerne aufgefordert, den Blog aktiv mit zu gestalten.

Das Therapiekonzept finden Sie hier

Behandler am 26.4.14 19:35, kommentieren