Schlaganfall

Hilft Paranormale Heilung nach Frese ® ?
 

Letztes Feedback

Meta





 

5. Behandlung

Kasia und ihr Mann berichten, dass der rechte Arm dauerhaft locker geblieben ist. Auch Hand und Finger sind funktionell. Dennoch lässt sich eine leichte Schonhaltung des Arms erkennen. Unklar ist, ob es sich um eine Angewohnheit oder einen unbewussten Schutzmechanismus handelt. Auf Kommando und unter Hypnose isr die Schonhaltung sofort abgestellt, ein bedingendes gesundheitliches Problem liegt wohl nicht vor. Weiter hatte Kasia ja auch in diesem Blog darüber berichtet, dass es ihr nicht mehr gelingen will, mehrere Minuten durchgehend auf dem Laufband zu joggen, weshalb Kasia dann immer auf den Crosstrainer wechselt. Nach der 1. Behandlung konnte sie 30 Minuten auf dem Laufband verbringen. Wir wissen also, dass sowohl der Arm als auch das rechte Bein weit mehr können, als Kasia aktuell abruft.

Kasia war binnen Sekunden in tiefer Hypnose. In einem solchen Stadium kann ein Proband seine gesteigerte Wahrnehmungsfähigkeit unter Führung des Behandlers dazu verwenden, in den eigenen Körper hineinzuschauen. Ich bewegte Kasias rechtes Bein und ließ sie den Punkt in Ihrem Gehirn suchen, an dem die Bewegungssignale verarbeitet werden. Kasia konnte die "Schaltzentrale" für ihr rechtes Bein mühelos finden. Sodann sollte sie sich die gesamte Region ansehen um festzustellen, ob es noch Beschädigungen infolge des Schlaganfalls gibt. Kasia stellte fest, dass keinerlei Schäden mehr vorhanden sind. Sollte also die "Schaltzentrale" für die rechte Körperseite durch den Schlaganfall geschädigt gewesen sein, so ist sie inzwischen in ein gesundes Areal "umgezogen". Das war auch ein, in der 1. Behandlung, angestossener Prozess. Nun sollte Kasia auch den Weg von der "Schaltzentrale im Kopf" bis zum dicken Zeh des rechten Beins durchwandern und nach Hindernissen suchen. Auch hier war alles in bester Ordnung.

Ich habe in Kasias Unterbewusstsein (UB) fest und dauerhaft verankert, dass der Schlaganfall keinerlei Einfluss auf die Funktion der rechten Körperhälfte mehr hat. Weiter verankerte ich, dass sie die Schonhaltung ihres Arms nicht mehr haben möchte und ihn unauffällig halten soll. Es folgte eine suggestion zur Steigerung der Motivation, gepaart mit dem Willen weiterhin auf dem Laufband zu trainieren und nicht auf den Crosstrainer zu wechseln. Kasia hatte bereits in einer früheren Behandlung einen Trigger bekommen. Immer dann, wenn sie das Wort "locker" sagt oder denkt und sich auf ihren Arm konzentriert, dann fällt dieser sofort vollkommen entspannt am Körper herunter. Dieser Trigger wurde auf Funktion überprüft und ebenfalls verstärkt.

Die bestehenden Blockaden sollten nun beseitigt sein, mindestens deutlich und kontinuierlich nachlassen. Kasia wird hier berichten. 

Ursprünglich war verabredet, die Behandlung auf 5 Sitzungen zu beschränken. Trotz der erzielten Fortschritte ist aber erkennbar, dass wir noch nicht an der Grenze des Machbaren angekommen sind. Somit haben wir gemeinsam beschlossen die Behandlungen weiterzuführen und den Blog ebenfalls zu verlängern.

Behandler am 11.7.14 19:23

Letzte Einträge: Nächster Behandlungstermin..., Update

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


B u r k e \"S0 nannte man Es\" / Website (11.7.14 19:42)


Dankeschön.
Bitte vorsichtig sein beim Umgang mit ihrem Computer!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen